Zeit zum Nachdenken


                                                    


Gott spricht: Suchet mich, so werdet ihr leben.

 Amos 5,4 

Ich lebe jeden Tag: in meiner Arbeit, in meiner Familie, mit den Menschen, die ich täglich treffe, beim Einkauf, im Dorf. Aber ich will nicht nur irgendwie leben, ich will gut leben, glücklich sein. Wo lebe ich gut? Dort, wo Menschen mich lieben; dort, wo ich gebraucht werde; dort, wo ich eine sinnvolle Aufgabe habe; dort, wo ich Dinge tun kann, die mir Freude machen. Manchmal denke ich, ich verpasse das Leben, weil jemand anderes über mich bestimmt: Wenn ich eine bestimmte Arbeit tun muss, die mir keinen Spaß macht, zu der ich keine Lust habe. Wenn ich einer ungeliebten Verpflichtung nachkommen muss. Wenn die Umstände ungünstig sind und mal wieder alles gegen mich zu arbeiten scheint. Manchmal denke ich, ich habe das Leben, wenn ich einfach nur das tun kann, was ich will: Mit Freunden und Bekannten feiern, ein Stück an Haus und Garten arbeiten, gemütlich im Wohnzimmer auf dem Sofa liegen. Oft suche ich das Leben in meinem Alltag. War die Geburtstagsfeier bei meinem Bruder schon alles? Frei nach dem Motto: „Lasst uns essen und trinken, denn morgen sind wir tot.“ Dieser Spruch stammt übrigens auch aus der Bibel, er steht bei dem Propheten Jesaja. Oft lebe ich wirklich so: Alles andere ist mir wichtiger als Gott, alles erscheint dringender, alles scheint einen höheren Wert zu haben, als die Zeit mit Gott. Da ist die Familie, da ist die Arbeit, da ist das Hobby und mein Vergnügen. Zeit für den Gottesdienst, Zeit in mich zu gehen und auf die Stimme Gottes zu hören, Zeit, um in der Bibel zu lesen, habe ich nicht; es gibt so viel anderes zu tun. Und doch überkommt mich ein Gefühl der Leere, wenn all das Gute im Leben ohne Gott sein soll. Wenn ich mal wieder nach dem Leben jage, es auszufüllen versuche, meine Tage, Stunden und Minuten mit Leben erfüllen will ohne ihn, der das Leben gibt. Die Suche nach Leben wird zur Sucht, zum unerfüllten Umherirren, ohne Gott. 

Aber mit ihm wird alles das zum erfüllten Leben. 


Ihr Pfarrer Christian Colditz